Suchthilfe - Blog - Me-Lebenssinn.ch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Endleslive

Me-Lebenssinn.ch
Herausgegeben von in Suchthilfe ·
Tags: NächstenliebeSuchthilfeKleiderEsswarenVerteilungverteilenLokalLebenswegneueChanceHoffnunghoffnungsloseFällehoffnungslos

Vor einiger Zeit lernte ich einen Mann mit einer sehr bewegenden Lebensgeschichte kennen. Er war über Jahre in der Drogensucht gefangen, befallen von Hepatitis C und sonst noch vielen Krankheiten. Durch die Gebete seiner Mutter und seines Bruders und vor allem auch durch lesen der Bibel, die ihm sein Bruder in die Hand drückte, fand er Rettung.
Sein Retter Jesus Christus wurde für ihn zum neuen Lebensinhalt. Nach seinem Entscheid, sein Leben in Zukunft in die Hände Gottes zu geben, durfte er erleben, wie Gott ihn von seinen Krankheiten und von Hepatitis C und B, sowie seinen Süchten heilte und bfreite. Ein neues Leben begann.
In der Zwischenzeit ist dieser Mann glücklich mit einer wunderbaren Frau verheiratet und Vater von zwei lieben Töchter.
Aus Dankbarkeit für seine Rettung arbeitet er heute dort, wo er früher lebte. Er ist heute fast täglich auf der Gasse unterwegs und hält Ausschau nach Süchtigen, die Hilfe nötig haben. Er setzt sein Leben dafür ein, denen zu helfen, die noch immer gefangen sind von ihren Süchten. Sein Anliegen ist es, diesen Leuten zu helfen ein besseres Leben zu findenund ihnen anhand seines Erlebens zu zeigen, dass es für Gott keine hoffnungslosen Fälle gibt. Dass jeder, der bereit ist sein altes Leben hinter sich zu lassen und den weiteren Lebensweg mit Jesus Christus zu gehen, die Chance auf ein Leben mit Zukunft hat.    
                  
                                                                          
Von verschiedenen Seiten wird er unterstütz,zum Beispiel mit Esswaren und Kleidern. Vor allem mit Kleidern würder er den Bedürftigen gerne noch mehr helfen. Leider fehlen im die Mittel, geeignete Räumlichkeiten zu mieten, in denen er die Kleider ordentlich sortieren und Lagern kann. Auch ein einfaches Lokal in dem man die Kleider an die Bedürftigen verteilen könnte fehlt und ist aus den bestehenden Mitteln leider nicht finanzierbar.


Finden sich vielleicht ein paar Leute, die bereit sind, diesen initiativen Mann zu unterstützen? Wenn du mehr über diese Geschichte lesen möchtest, dann besuch doch die Website von Thomas Feurer in St. Gallen.

Wenn du von Dienst und der Geschichte von Thomas berührt wurdest,  dann überleg dir doch, wie du diese Arbeit unterstützen könntest. Du weisst nicht wie, dann werde dich an mich, ich werde gerne weiter helfen.
Sie würden gerne Helfen, wissen aber nicht wie? Ich helfe ihnen gerne



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü